Lange hat der FEINHEIMISCH Vorstand überlegt und abgewogen, über Alternativen nachgedacht und die Situation beobachtet. Soll das vor zwei Jahren eingeführte, öffentliche FEINHEIMISCH Symposium stattfinden oder nicht? Der Vorstand hat es sich nicht leicht gemacht, letztlich aber eine Entscheidung getroffen. Wegen der Covid-19 Situation und den damit verbundenen Risiken haben sich die Vorstandsmitglieder für ein Aussetzen des gewohnten Symposiums in diesem Jahr entschieden.

Stattdessen hat der Verein verschiedene Veranstaltungen für kleinere Teilnehmerkreise vorbereitet, die Raum für Gedanken- und Informationsaustausch, für fachliche Diskussionen und für die Weiterentwicklung der Vereinsarbeit bieten. Zu den Veranstaltungen wird wegen notwendigerweise beschränkter Teilnehmerzahl gezielt eingeladen.

FEINHEIMISCH hat als Partner des EU-Interreg-Projektes TOUR-BO (Tourism cross Border) geplant und organisiert:

  • am 24. August einen Workshop mit Expertenbeiträgen zu den Potenzialen sowie konkreten Möglichkeiten zur Entwicklung eines nachhaltigen, kulinarisch orientiertem Tourismus in der Grenzregion Deutschland und Dänemark. Produzenten regionaler Lebensmittel und entsprechende Gastronomen konnten hier ihre Vorstellungen präsentieren.
  • am 7./8. September eine Workshop-Exkursion im nördlichen Schleswig-Holstein und in der Region Sonderburg, bei der sich FEINHEIMISCH-Produzenten und Gastronomen insbesondere Gästen aus Dänemark und den dort aktiven Lebensmittel-Netzwerken präsentierten.
  • am 11. September einen weiteren Workshop auf dänischer Seite zur Fortführung der Diskussion vom 24. August.

In Vorbereitung befindet sich außerdem eine weitere Workshop-Exkursion in die Region Lolland Falster.

Weiterhin sind geplant:

  • am 26. Oktober eine Profi-Käse-Kunde-Veranstaltung auf Hof Backensholz für Gastronomen
  • am 02. November eine Netzwerkveranstaltung in der Wikingerschänke Busdorf für die Gastronomen und Produzenten-Mitglieder
  • am 13. November die Jahresabschluss-Veranstaltung für die Privat-Mitglieder
  • im Frühjahr 2021 das aufgrund von Corona verschobene Austausch-Treffen der Fördermitglieder

Wir sind überzeugt: Symposien leben von der persönlichen Begegnung, von den Gesprächen von Angesicht zu Angesicht, von erlebbaren Präsentationen – Elemente, die nicht durch digitale Formate ersetzt werden können! Deshalb hofft FEINHEIMISCH, im Jahr 2021 wieder in diesem Sinne zu einem spannenden und anregenden Symposium einladen zu können.