DORSCH AN GERSTENRISOTTO UND CHUTNEY MIT DALVADOS

FEINHEIMISCH Rezept des Monats

Beschwipster Fisch aus dem Odins Haithabu

GUT ZU WISSEN: Dalvados klingt wie Calvados? Das liegt daran, dass es sich bei beiden Schnäpsen um Apfelbranntwein handelt.

Der geschützte Begriff „Calvados“ bezeichnet jedoch nur Cidrebrände, die aus genau festgelegten Anbaugebieten in der Normandie stammen. Schnäpse, die beispielsweise aus hiesigen Äpfeln gebrannt werden, dürfen nicht den bekannten Namen tragen.

140 g Dorschfilet
Mehl
Salz

Für das Apfel-Zwiebel-Chutney:
2 kleine Zwiebeln
2 kleine Äpfel, geschält
150 ml Fischfond
20 ml Dalvados
Salz

Für das Gerstenrisotto:
250 g Gerste
1 Zwiebel
150 ml Apfelsaft
850 ml Brühe
80 g Fassbutter
70 g Deichkäse Gold
Salz
Thymian

Für das Risotto die Zwiebel in feine Würfel schneiden und zusammen mit der Gerste in etwas Butter anschwitzen.
Mit dem Apfelsaft ablöschen und mit ein wenig heißer Brühe aufgießen. Einmal aufkochen lassen und dann bei kleiner Flamme unter Rühren weitergaren. Immer wieder mit heißer Brühe aufgießen und die Gerste so lange kochen, bis diese gar ist. Zum Schluss die kalte Butter und den Käse einrühren. Mit Salz und Thymian abschmecken.

Die Äpfel und Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und anschwitzen. Mit dem Dalvados ablöschen und mit dem Fischfond aufgießen. Bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen, anschließend mit Salz abschmecken.

Den Dorsch auf der Hautseite mehlieren und anbraten. Mit Salz würzen und bis zur gewünschten Bräunung auf der Hautseite braten. Dann den Fisch wenden und gar braten.

Guten Appetit