Neues Bildungsprojekt auf dem Gottorfer Landmarkt

U.a. mit dabei: OCCO Gottorf, Das Apfelschiff, Der Holzofenbäcker, Mohltied, Janbecks FAIR*Haus, De Öko Melkburen, Johannsens Hofladen, Rieckens Landmilch, Bunde Wischen, Gut 2 und die Rohmilchkäserei Backensholz

Erstmalig wurde beim Gottorfer Landmarkt in Schleswig ein neues Bildungsprojekt für Kinder angeboten. In der feinheimisches Sinnesschule konnte von den Kindern ein vom Holzofenbäcker handwerklich hergestelltes Brot mit einem industriell hergestellten Brot verglichen werden. Dabei wurde neben dem Geschmack auch der Geruch und das Aussehen der zwei Brote miteinander verglichen. Einig waren sich fast alle Kinder darüber, dass das handwerkliche Brot nicht nur schöner aussieht, sondern auch besser schmeckt!

Im Foodmobil wurden Pommes frites selbst hergestellt, dazu wurde ein Quark von rieckens Landmilch mit frischen Kräutern verfeinert und zu den Pommes frites gereicht. Selbstständig schnibbelten und würzten die Kinder ihre Pommes frites und den Quark und im Anschluss konnte eine Rezeptkarte mit nach Hause genommen werden. Sowohl Kinder als auch viele Erwachsene staunten darüber, wie simpel es ist, Pommes frites im Ofen selbst zu backen.

Prominenten Besuch gab es am FEINHEIMISCH Stand von Ministerin Karin Prien. Im Gespräch mit Oliver Firla und der FÖJlerin Theresa Bertram wurden viele Informationen über den Verein und die Bedeutung der Verwendung regionaler Produkten thematisiert.

Natürlich wurde während der gesamten Veranstaltung auch der Verein vorgestellt, es wurden interessante Gespräche geführt und ganz besonders groß war die Freude über die Teilnahme vieler FEINHEIMISCH-Betriebe.

FEINHEIMISCH-Praktikantin Martje Petersen führt mit den Kindern die Sinnesschule durch
Ministerin Karin Prien im Gespräch mit Oliver Firla und Theresa Bertram
FEINHEIMISCH-Praktikantin Loana Hülsebusch beim Kochen im Foodmobil
Ilka Evers im Gespräch mit Christian Wreth von Chefs Culinar