Einmal Bildung quer durch Ostholstein

Beginn der Reise bei der Brötzmann KG

Am vergangenen Montag, 17.09.2018 hat die sechste feinheimische Bildungsfahrt stattgefunden.
Die Reise mit fünf sehr unterschiedlichen Produzenten, Gastronomen und gewerblichen Förderern begann morgens bei strahlendem Sonnenschein in Kiel.
Beim ersten Ziel, der Brötzmann KG, erläuterte Thorben Stampe das Konzept des Familienunternehmens und die langjährige Kooperation mit Feinheimisch: „Ich freue mich, dass der Kontakt zu Feinheimisch in letzter Zeit noch aktiver geworden ist und dass wir heute die zweite Veranstaltung in diesem Jahr zusammen organisieren konnten“.
Bei einer Rundführung durch die Lagerhallen konnten Fragen um den täglichen Lieferdienst, das Unternehmen und die frischen Produkte beantwortet werden und das darauffolgende feinheimische Frühstück, bereitgestellt durch das ODINs Haddeby, stärkte alle für die anstehende Weiterfahrt nach Schwartbuck zur Hunkelstide.

Bei Apfeltee und kleinen Probierhäppchen im Wohnzimmer von Silke Kühl sowie in der kleinen Produktionsstätte auf dem Grundstück wurde die Idee der „Hunkelstide“ deutlich: „Was wird uns angeboten und was können wir daraus machen“ ist das Motto, unter dem ausschließlich Obst- und Gemüseüberschüsse zu schmackhaften und sortenreinen Trockenfrüchten verarbeitet werden. So entstand beispielsweise mit der hervorragenden Quittenernte der Vorjahre die Idee, neben Fruchtaufstrichen und Quittenbrot auch einen Quittensenf herzustellen, um möglichst viele Früchte zu nutzen und wenig wegschmeißen zu müssen.
Im kleinen Hofladen sowie in 50 Supermärkten bzw. kleinen Läden im näheren Umfeld werden die Produkte vermarktet und Frau Kühl betonte:“ Bei uns ist fast alles Handarbeit. Es gibt keinen Tag, an dem wir nicht darüber nachdenken, noch mehr Energie einzusparen und noch nachhaltiger zu arbeiten“.

Mittags servierte uns das Hotel Hohe Wacht in Hohwacht leckeren Kuchen und Kaffee, bei dem viel geredet und gelacht wurde.
Um das wunderbare Wetter auszunutzen unternahmen die Teilnehmer Strandspaziergänge an der schönen Promenade, bevor uns der Bus weiter nach Ahrensbök zu Bauer Schramm fuhr.
Auf dem familiären Hof der Familie Schramm wurden wir durch die Stallungen der Angler Sattelschweine und weiteren alten Schweinerassen sowie der Perlhühner und Hähnchen geführt und konnten so einen Eindruck der guten Tierhaltung erlangen. Die Tiere werden nur in Kleingruppen gehalten und haben neben einer gentechnikfreien Fütterung auch mindestens doppelt so viel Platz, wie gesetzlich vorgegeben.
„Ich glaube, wenn man Gutes gewohnt ist, ist es ganz schwierig etwas anderes zu essen.“ beschrieb Bauer Schramm die Qualität des Fleisches.
Neben der Tierhaltung erhielten wir einen Einblick in den hofeigenen Laden und bekamen bei Schlehenlikör leckere Kleinigkeiten vom Schwein serviert inklusive netter Gespräche mit der gesamten Familie Schramm.

Zum krönenden Abschluss empfing uns das Ringhotel Friederikenhof in Lübeck- Oberbüssau.
Der Hoteldirektor, Herr Wulf, erläuterte uns nach der Begrüßung das Konzept des Ringhotels und begleitete uns, genauso wie Herr Schramm, den gesamten Abend.
Nach einem Rundgang über die wunderschöne Gartenanlage des ehemaligen Gutshofes verköstigten die Teilnehmenden ein erstklassiges Dreigänge Menü.
Für alle wurde spätestens hier deutlich: Die Qualität des Fleisches vom Bauern Schramm, welches im Ringhotel ausgezeichnet verarbeitet wurde, die schmeckt man.

Silke Kühl von Hunkelstide an der Apfelmaschine

Apfelchips und Apfeltee im Hofladen Hunkelstide

Kaffeepause im Hotel Hohe Wacht

Angler Sattelschweine beim Bauern Schramm

Heldrik Schramm vor dem Hofladen