Erfolgreiche Jahreshauptversammlung

v. R. n. L.: Olaf Knickrehm, Oliver Firla, Andreas Vorbeck und Dieter Mengel bilden den neuen Vorstand für das Jahr 2015/16
v. R. n. L.: Olaf Knickrehm, Oliver Firla, Andreas Vorbeck und Dieter Mengel bilden den neuen Vorstand für das Jahr 2015/16

Bei der FEINHEIMISCH-Jahreshauptversammlung im Hotel Kieler Yacht Club blickten der Vorstand und die Mitglieder einerseits auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück und andererseits in die nahe Zukunft. Außerdem wurde Olaf Knickrehm, geschäftsführender Gesellschafter vom Passader Backhaus, neu in den Vorstand gewählt. Silke Kühl von hunkelstide ist neue Kassenprüferin. Weitere Themen der Jahreshauptversammlung im Hotel Kieler Yacht Club waren das Auditieren von Mitgliedsbetrieben, Kooperationen und die Verabschiedung eines Convenience-Papiers. Nach der Versammlung ließen die meisten Mitglieder den Tag mit einer fröhlichen Feier, feinheimischem Buffet und Live-Musik ausklingen.

feinheimisch hauptversammlung
Großer Andrang im Konferenzsaal des Kieler Yachtclubs, Oliver Firla begrüßte als erster Vorsitzender die Teilnehmer der diesjährigen Hauptversammlung

2014 war FEINHEIMISCH mit seinen Produkten, Kreationen und Botschaften unter anderem auf vier Messen vertreten: auf der CHEF-SACHE in Köln, der Sylter Gastro, CHEFS CULINAR Messe in Neumünster und beim FOOD MARKET HAMBURG. Bei den letztgenannten bildeten die feinheimischen Aussteller die jeweils stärkste Gruppe und konnten mit ihrem breiten Produktangebot überzeugen und viele neue Kontakte knüpfen. Besonders stolz sein durften die FEINHEIMISCHEN 2014 auf die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel „Werkstatt N“ durch den Deutschen Rat für Nachhaltige Entwicklung. Mit diesem werden zukunftsweisende Initiativen gekennzeichnet, die Ökonomie und Ökologie miteinander verbinden.

Für 2015 hat sich der Verein viel vorgenommen: Im Kieler CITTI-Park soll eine feste „feinheimische Insel“ entstehen, ein neues feinheimisches Genuss-Mobil entwickelt und die Kooperation mit der Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) sowie dem Zukunftshaus Westküste intensiviert werden. Vom neuen FEINHEIMISCH. Das Magazin soll es vier weitere Ausgaben geben, darüber hinaus wird zurzeit eine neue Imagebroschüre konzipiert und es sollen neue Mitglieder gewonnen werden. Das hat im vergangenen Jahr bereits gut geklappt: Die Zahl der beteiligten Gastronomie-Betriebe stieg um 17 Prozent auf 35, die der Produzenten um 14 Prozent auf 48 und die der gewerblichen Förderer um 22 Prozent auf 40.