Solidaraktion „Genießen und helfen“ gestartet

Acht Restaurants zwischen Aumühle und Rieseby, die zum Verein FEINHEIMISCH – Genuss aus Schleswig-Holstein gehören haben im Landhaus Schulze-Hamann ihre Hilfsaktion für Kinder gestartet, die von der Hochwasser-Katastrophe betroffen sind. Unter dem Motto „Genießen und helfen“ bieten die Restaurants bis zum Jahresende 2013 jeweils ein individuell kreiertes Solidargericht mit regionalen Produkten für 16,50 Euro an, wovon 3 Euro dem Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Herzogtum Lauenburg e. V. gespendet werden. Dieser wird damit gezielt Kinder von in Not geratenen Lauenburger Familien unterstützen. Bei der Eröffnungsveranstaltung in Blunk anwesend waren neben den Gastgebern Angela und Stephan Schulze-Hamann auch der Bad Segeberger Bürgermeister Dieter Schönfeld, der Geschäftsführer Theo Siepmann von Holsteins Herz e.V., zahlreiche feinheimische Küchenchefs und Produzenten aus dem ganzen Land. Der Vorsitzende des Deutschen Kinderschutzbund Kreisverband Herzogtum Lauenburg e. V., Franz Albracht, bedankte sich auch im Namen des Lauenburger Bürgermeisters Andreas Thiede für die Spendenaktion.

„Mit unserer Aktion wollen wir ein Zeichen setzen und den schleswig-holsteinischen Flutopfern, die in Not geraten sind oder sogar um ihre Lebensgrundlage gebracht wurden, signalisieren: Wir engagieren uns für euch und vergessen euch nicht!“ sagte Angela Schulze-Hamann, Inhaberin des Landhaus‘ Schulze-Hamann beim heutigen Start der Aktion in Blunk. „Alle acht Restaurantinhaber bieten ab sofort ein saisonal wechselndes Solidaritäts-Gericht an. Zum Beispiel: Strudel von jungem Spitzkohl mit Rahmpilzen und Viöler Frühkartoffeln (Felder Seegarten) oder Seesaiblingsfilet auf Steinpilz-Kartoffelsalat mit Himbeeressig (Antikhof Bissee). Jeder Gast, der das Gericht bestellt, weiß dann: 3 Euro davon kommen Kindern von Flutopfer-Familien zugute. Man sollte also in Zukunft beim Blick auf die Speisekarte auf dieses besondere Angebot achten“, so Angela Schulze-Hamann. Im Anschluss an die Begrüßung präsentierten die an der Aktion teilnehmenden Küchenchefs und Köche Carsten Ott vom Antikhof-Bissee (Bissee),Nico Mordhorst vom Bärenkrug Hotel & Restaurant & Hofgarten (Molfsee)), Volker Specht vom Landhaus Schulze-Hamann (Blunk) und Jochen Strehler vom Felder Seegarten (Felde) ihre kulinarischen Solidaritäts-Kreationen. Auch das Hotel und Restaurant Kieler Yacht Club (Kiel), das Café-Restaurant himmel + erde (Itzehoe), der Riesby Krog (Rieseby) und das Hotel Waldesruh am See (Aumühle) führen in ihren Speisekarten jeweils ein spezielles Flutopfer-Solidargericht.
Die Gäste, die das Solidargericht genießen, können dadurch nicht nur etwas Gutes tun, sondern mit Glück auch noch etwas gewinnen – nämlich ein Wellness-Wochenende für zwei Personen mit zwei Übernachtungen und einem 4-Gang-Menü im Hotel Birke in Kiel (www.hotel-birke.de), eine Gartenführung mit Kräuterseminar in der Gärtnerei Wilde Kost in Blunk ( www.wilde-kost.de ) und feinheimische Präsentkörbe mit Produkten aus der Region. Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, muss der Gast sich den Genuss des regionalen Solidaritäts-Gerichts in drei verschiedenen Restaurants mit Stempeln auf der Aktions-Karte bestätigen lassen. Die abgestempelten Karten sind dann im Landhaus Schulze-Hamann abzugeben oder eingescannt an info@landhaus-schulze-hamann.de zu schicken. Die Aktion läuft bis zum 31. Dezember.