Angushof Schwarz

Vor ca. fünf Jahren entstand spontan die Idee, Rinder zu züchten. Im Vordergrund stand damals die Pflege der Weiden. Heute ist die einstige „Schnapsidee“ von Iris Drzymalla und ihrem Lebensgefährten Konrad Schwarz eine Lebensaufgabe geworden.

Die fleißigen Angusrinder, die vor allem in der Mutterkuhhaltung zur Fleischproduktion aber auch zur Landschaftspflege eingesetzt werden, weiden auf dem Angushof Schwarz ausschließlich auf Naturschutzflächen im Breitenburger Moor. Das macht sie zu etwas ganz Besonderem. 15 Mutterkühe und sieben Kälber züchtet der Zweimannbetrieb derzeit. Dieses Jahr sollen erstmals fünf Tiere vermarktet werden. Nach der Hofschlachtung haben Interessenten die Möglichkeit, das mit dem Biolandsiegel ausgezeichnete Rindfleisch bei ausgewählten Schlachtern der Region zu erwerben. Außerdem entstand durch FEINHEIMISCH der Kontakt zu dem Itzehoer Restaurant Himmel & Erde, deren Gäste nun die Vorzüge des deutschen Angus-Rindes genießen können. Wer mag, kann sich bei einem Besuch auf dem Resthof in Hohenfelde ein eigenes Bild von dem gutmütigen Angus-Rind mit der stämmigen Figur zu machen.