Wie wird man FEINHEIMISCH-Mitglied?

Immer wieder werden wir gefragt, wie man als Restaurant oder Erzeuger FEINHEIMISCH-Mitglied wird. Deshalb geben wir Ihnen gerne einen Überblick über das Prozedere einer Neuaufnahme und somit auch die Sicherheit, dass überall wo FEINHEIMISCH drauf steht auch FEINHEIMISCH drin ist.

Nach eingegangener Bewerbung führen wir mit dem Bewerber ein Erstgespräch, um offene Fragen zu klären. Danach werden die nötigen Unterlagen (Fragebögen zur Selbstauskunft, die bestehende Satzung, die Beitragsordnung, die Vereinsphilosophie, die Grundsätze sowie das Beitrittsformular) versendet. Der Bewerber füllt die Fragebögen und die Beitrittserklärung aus und gibt diese der Geschäftsstelle zurück. Wenn alles regelkonform ist, startet das Aufnahmeprozedere. Der Bewerber wird von drei Vereinsmitgliedern (bei Gastronomen immer zwei gastronomische Kollegen und ein Produzent, bei Produzenten immer zwei Produzenten und ein Gastronom) besucht, die als Paten auftreten. Für eine Aufnahme in den Verein müssen jeweils passend abgestimmte Kriterien erfüllt werden. Bei Gastronomen u. a. der Nachweis, dass 60 Prozent der Waren aus Schleswig-Holstein kommen, dass handwerklich gearbeitet wird und dass keinerlei Convenience-Produkte eingesetzt werden. Bei Produzenten stehen u. a. handwerkliche Produktion, der Einsatz von regionalen Produkten und natürlich die umweltverträgliche Produktion an erster Stelle. Der Einsatz von Geschmacksverstärkern (z. B. Glutamat) und künstlichen Aromastoffen ist in jedem Fall ein Ausschlusskriterium.

Wenn die Prüfung positiv verlaufen ist, schlagen die Paten dem Vorstand die Aufnahme des Betriebs vor. Er darf dann ab sofort damit werben, dass er FEINHEIMISCH und somit ein neuer Teil unseres regionalen Genussnetzwerkes ist.