FEINHEIMISCH Seminar

Am 29. April 2010 veranstaltete FEINHEIMISCH das erstes Seminar für Gastronomen und FEINHEIMISCHE Küchenchefs. Der Titel für das Fach-Thema lautete: „Kennenlernen eines biobewirtschafteten Hofes mit eigener Schlachterei und Produktion von Fleisch- und Wurstwaren“.

Um 10 Uhr trafen sich 25 Fachleute auf dem Bio-Hof der Familie Muhs in Krummbek, der Demonstrationsbetrieb für Ökologischen Landbau ist. Nach er Begrüßung durch den FEINHEIMISCHEN Generalsekretär Markus Huber übernahm Hausherr Rainer Muhs das Zepter und führte über den bio-bewirtschafteten Betrieb. Er erzählte viel wissenswertes über die eigenen Tierfamilien und den eigenen Anbau der Futtermittel.

Weiter ging es dann mit der Vorstellung des nach EU-Gesetzgebung neu umgebauten Schlachthauses mit Wurstküche und Räucherei, in denen nach bester handwerklicher Tradition und nach strengen ökologischen Richtlinien gearbeitet wird. Abschließend zeigte Rainer Muhs moderne Schnitttechniken am grob zerlegten Sattelschwein.

Dann ging es zum Lunch in das FEINHEIMISCHE Restaurant Bruhns Wellenlänge wo Küchenchef Volker Specht ein themenbezogenes Menü vorbereitet hatte. Die verwöhnten Gaumen wurden erfreut mit  6erlei vom Angler Sattelschwein wie gebackene Leberwurst, Buttermilchsülze, gegrillte Zunge, gefüllte Herzröllchen, Probsteier Lardo auf Schwarzbrotcrouton und Consomée von der Haxe, gefolgt von Geschmortem und Rosa Gebratenem von der Limousin-Rinder-Schaufel auf Kräutersauce mit Jus-Gemüse und Rosmaringnocchis und zum Abschluss Schmalzgebäck mit Rhabarberkompott und Rhabarbersorbet.

Fachliche Gespräche und Erläuterungen des FEINHEIMISCHEN Vorsitzenden Maximilian Bruhn während des Essens rundeten das kleine Seminar ab

Das Resumée war derart positiv, so dass für den Herbst wieder eine Veranstaltung dann mit Kürbis als Hauptthema geplant ist.