Erste FEINHEIMISCH-Kochshow in Blunk

Einmal drei feinheimischen Küchenchefs in die Töpfe schauen und eine Menge Informationen rund ums Kochen mit Lebensmitteln aus der Region hautnah erhalten: Dieser Wunsch wurde am 3. Februar im Landhaus Schulze-Hamann bei der ersten FEINHEIMISCH-Kochshow für 135 Interessierte Wirklichkeit. Moderiert wurde die Kochshow von Hausherrin Angela Schulze-Hamann.

Gemeinsam mit Torben Alpers vom Hotel Kieler Yachtclub und Carsten Ott vom Antikhof Bissee bereitete Volker Specht, Küchenchef des Landhauses Schulze-Hamann, ein Drei-Gänge-Menü für die Besucher zu. Der erste Gang von Torben Alpers war eine „Praline vom geräucherten Saibling mit Schaumsüppchen von der Moor-Möhre und parfümierten Rosenkohl-Blättern“, als Hauptspeise gab es von Volker Specht „Schönmoorer Butterhahn auf Zweierlei von Anja Christiansens Gartenzwiebeln mit confiertem Blunker Bio-Wurzelgemüse und Parmesangnocchi“ und als Dessert von Carsten Ott „weiße Kaffeemousse mit Rumtopf-Rahmeis“.

Zwischen den Gängen nutzten die Besucher ausgiebig die Möglichkeit, Fragen zu den Produkten und der Zubereitung zu stellen. So erfuhren die Gäste beispielsweise, dass die Moor-Möhre aromatischer und süßlicher ist als die Mohrrüben, die es im Supermarkt gibt. „Und wenn Sie die Möhren oder andere regionale Produkte kaufen, die gerade Saison haben, sind die in der Regel nicht teurer als die vom Discounter“, klärte Angela Schulze-Hamann die Gäste auf. Sich auf Traditionen zu besinnen könne darüber hinaus Geld sparen und die Kreativität in der Küche fördern. Ein Beispiel dafür ist der Rumtopf – eine noch vor wenigen Jahren verbreitete Methode, Sommerfrüchte in Alkohol einzulegen, um sie für den Herbst und Winter zu konservieren. Der Rumtopf bildete auch die Grundlage des köstlichen Desserts von Carsten Ott.

Die Gäste staunten, fragten immer wieder nach, erfuhren viel über die feinheimische Idee und genossen die feinen Speisen aus der Region. Aufgrund der großen Resonanz ist bereits die nächste Kochshow geplant:  Sie wird am Sonntag, dem 12. Mai, stattfinden. Dann zeigen Auszubildende aus FEINHEIMISCH-Betrieben ihr Können.  Ab 12 Uhr dreht sich im Landhaus Hamann-Schulze dann alles um das Kalb und die Rose. Darüber hinaus werden einige FEINHEIMISCH-Erzeuger ihre Produkte präsentieren.

0 Antworten zu “Erste FEINHEIMISCH-Kochshow in Blunk”


Die Kommentarfunktion ist zur Zeit deaktiviert.